Rhonegletscher

Gletscherschliffe beim neuen Gletschersee

Der Schwund des Rhonegletschers gab im Sommer einen Felsriegel frei, der den neuen Gletschersee aufstaut. Der kompakte, vom Eis und Grundmoräne abgeschliffene Granit zeigt noch keinerlei Verwitterungsspuren. Dadurch kommen die glazial geprägten Erosionsformen ausserordentlicch schön zur Geltung.

Gletscherschliffe beim neuen Gletschersee
Übersichtsaufnahme der Rundhöcker und Gletscherschliffe vor dem neuen Gletschersee; Blick talabwärts gegen Rhonetal.
Gletscherschliffe beim neuen Gletschersee
Der kompakte Granit wurde vom Eis und dem darin eingeschlossenen Moränenmaterial geradezu auf Hochglanz poliert.
Gletscherschliffe beim neuen Gletschersee
Im Lee der Eisbewegung haben sich in (ehemaligen) Hohlräumen unter dem Eis braune bis orangefarbene Limonitablagerungen gebildet.
Gletscherschliffe beim neuen Gletschersee
Die aus dem See aufsteigenden Gletscherschliffe zeigen, dass das Eis hier am ehemaligen Gletscherbett aufwärts geflossen ist.
Gletscherschliffe beim neuen Gletschersee
Blankpolierte Gletscherschliffe spiegeln das Sonnenlicht.
Gletscherschliffe beim neuen Gletschersee
Ein kleiner Erratiker blieb zuoberst auf diesem Rundhöcker liegen.
Gletscherschliffe beim neuen Gletschersee
Geometrisch strenge Anordnung von Fels, Wasser und Moräne wirkt wie abstrakte Kunst.
Gletscherschliffe beim neuen Gletschersee
Rundhöcker mit aufgerissener Kluft (rechts unten) und hellem Quarzband (links).
Fotos Jürg Alean, 27. August 2007