Auf dem Morteratschgletscher, 2160 m.ü.M.: Im Ablationsgebiet [1], auch Zehrgebiet, des Gletschers schmilzt im Lauf des Jahres nebst dem im Winter gefallenen Schnee auch noch Gletschereis ab. Auf diese Höhe kann beim Morteratschgletscher pro Jahr eine mehr als 5 Meter dicke Eisschicht abschmelzen. Sofern aus dem Akkumulationsgebiet [2], auch Nährgebiet, ebenso viel Eis nachfliesst, wie im Ablationsgebiet abschmilzt, bleibt die Gletscherzunge gleich gross; ansonsten stösst sie nach einer gewissen zeitlichen Verzögerung vor (bei geringerer Schmelze) oder zieht sich zurück (bei grösserer Schmelze).

Der Eisverlust (Ablation) an der Gletscherzunge äussert sich hier durch Schmelzwasserbäche [3] und den Gletschertisch [4]: Der Felsblock schützt das Eis vor der Sonnenstrahlung [5], so dass mit der Zeit die Eisoberfläche rund um den Block absinkt.

[zurück zur Orientierungsübersicht] [zurück zur thematischen Übersicht]