Morteratsch QTVR-Panoramen

Gipfel des Piz Trovat, 3146 m.ü.M.: Durch die Wirkung von Temperaturschwankungen und Frostsprengung wird kompakter Fels im Lauf der Jahrtausende in einzelne Blöcke zerlegt [1]. In Form von Steinschlag fallen diese gelegentlich auf den Persgletscher hinunter und werden vom Eis mitgetragen, wodurch sich Seitenmoränen [2] bilden. Am Piz Cambrenas sind derartige Felsstürze [3] erst kürzlich niedergegangen. Fliessen zwei Gletscherteile zusammen, entstehen aus zwei Seitenmoränen eine Mittelmoräne [4]. Bei einem früheren Gletscherhochstand (hier um 1850) abgelagerte, frühere Seitenmoränen treten heute als Ufermoränen [5] in Erscheinung.

[zurück zur Orientierungsübersicht] [zurück zur thematischen Übersicht]