Fotolexikon

Schlackenkegel

Ein Schlackenkegel ist ein steiler Kegel aus Tephra, welche sich um einen Schlot herum ansammeln. Schlackenkegel sind einige Dutzend bis einige hundert Meter hoch.

Daten und Fakten: Der vielleicht faszinierenste Schlackenkegel ist der Partikutin, der 1930 bei einer neuen Eruption in einem Weizenfeld in Mexico entstand. Die Ausbrüche dauerten mehr als neun Jahre, bildeten einen Kegel mit 424 Metern Höhe und produzierten Lavaströme, die 25 km2 bedeckten.

Schlackenkegel findet man normalerweise an den Flanken von Schild-und Stratovulkanen und von Calderen. Zum Beispiel gibt es Dutzende von Schlackenkegeln an den Flanken des Ätna. Sie werden bei Flankeneruptionen gebildet, welche oft Dörfer und Städte an den unteren Vulkanhängen gefährden.

Schlackenkegel auf dem Mauna Kea, Hawaii, werden als Standort für die grössten astronomischen Teleskope der Welt benützt.

Monti Silvestri-Schlackenkegel, Ätna (1892 augebrochen). Foto: J. Alean

Zurück