Valle del Bove

UFO-Landung in Sizilien? Ätna wächst nicht nur aufgrund seiner vulkanischen Aktivität, er wird gleichzeitig auch von Regen und Wind erodiert. Bei einer Exkurison ins Valle del Bove fanden Marco und Rosario den Wanderweg über die blaugraue Lava von 1991-1993 versperrt. Auf dem Pfad lag dieser gewaltige Block aus Pyroklastika, der vom südlichen Talrand rund 300 Meter höher oben heruntergestürzt war.

Valle del Bove
Landet hier gerade ein UFO? Tatsächlich handelt es sich bei dieser Aufnahme um ein Bild aus einem Lavatunnel einer Flankeneruption von 1971. Durch ein Loch in der Höhlendecke gelangt Tageslicht ins Innere. Am Ätna gibt es hunderte von Lavatunnels.
Valle del Bove
Die Serie von Paroxysmen des Südostkraters dauert nun schon drei Jahre lang. Der letzte ereignete sich kurz vor Weihnachten 2013. Er war schwächer als die vorangehenden, was auf eine Veränderung in der Art der Aktivität hindeuten mag. Komme, was kommen mag, Ätna ist immer für eine Überraschung gut! Beste Neujahrsgrüsse vom SOL-Team!
Valle del Bove
Im 2010 und 2011 gab es mehrere grosse Vulkaneruptionen (Eyjafjallajökull, Merapi, Kirishima, Grimsvötn, Cordon Caulle und Nabro). Diese beförderten grosse Mengen von Aerosolen und Schwefeldioxid in die obere Atmosphäre. Deshalb war die totale Mondfinsternis vom 15. Juni 2011 eine der dunkelsten der letzten Jahrzehnte (Foto Marco Fulle, Sistiana).
Valle del Bove
Rafael Werndli berichtet von einem aussergewöhnlich hohen Lavaspiegel im Pitkrater des Erta Ale Mitte Februar 2010 (links). Es kam zu mehreren Überflutungen der oberen Terrasse. Zudem war im Nordkrater ein Hornito tätig (rechts oben); nebst Schlacken stiess dieser auch kleine Lavaströme aus (rechts unten) [mehr zum Erta Ale].
Valle del Bove
Ätna, 9.11.2009: Schwache strombolianische Tätigkeit beleuchtet eine Wolke über den Gipfelkratern (links unten). Rechts Cumuluswolke über dem Valle del Bove. Möglicherweise hat am Ätna eine neue eruptive Phase begonnen; wir hoffen, dass sie sich so stark entwickeln wird wie diejenige vor zehn Jahren.
Valle del Bove
Marco sandte Daten von PASMEX4LL zur SOL-Bodenstation. Während eines plinianischen Ausbruchs erreichte die Eruptionssäule über dem Ätna eine Höhe von über 3000 Metern (1.4.2009 ;-).
Valle del Bove
Vor zehn Jahren erfolgte am Ätna eine Phase intensiver Dampfringtätigkeit. Auch der Vesuv hat in historischer Zeit solche produziert, wie die Münze unten rechts aus dem Jahr 1830 zeigt (Aufnahme Marco Fulle auf einem Flug nach Äthiopien).
Valle del Bove
Tragischerweise kam Thomas am 29. November auf dem Ätna ums Leben, wo er die anhaltende Eruption beobachten und dokumentieren wollte. Unsere Gedanken sind bei Thomas, der sein Leben verlor beim Ausüben einer Leidenschaft welche wir teilen, und mit seiner Familie und Freunden.
Valle del Bove
Unser italienisch-chilenische Freund Alberto Trivero Rivera beobachtete in Chile eine subplinianische Eruption (Mai 2008) des Vulkans Chaiten.
Valle del Bove
Diese sogenannten "Mammatuswolken" beobachtete Marco Fulle an seinem Wohnort Sistiana (Triest, Italien; obere Bilder) nach dem Durchzug einr Gewitterfront am 2. April 2008. Die unteren Bilder stammen vom Ätna und entstanden während eines paroxismalen Ausbruchs des Südostkraters im Juni 2000.
Valle del Bove
Wir freuen uns mitteilen zu können, dass Marco Fulle als Missionsspezialist ausgewählt wurde für die Space Shuttle-Mission STS 125 zur Internationalen Raumstation. Er ist verantwortlich für den Betrieb des PASMEX4LL, eine Instrumentenplattform, welche im Columbus-Labor der ESA eingebaut werden soll (1.4.2008).
Valle del Bove
Zwei Kilometer südlich von Pozzillo sind Ätna-Laven von Santa Tecla zugänglich. Hier bauten die Araber einen Wachturm, was beweist, dass dieses Material noch älter ist. Beachte im Hauptregenbogen die feinen Interferenzbögen auf der Innenseite. Aufnahme Marco Fulle 21. Oktober 2007.
Valle del Bove
Im Dezember 2006 führte Roberto Carniel eine kurze Untersuchung der Entstehungsbedingungen und der Metamorphose eines vulkanologischen Phänomens durch, das allgemein als Peles Haar bezeichnet wird: Vorläufige Ergebnisse dieser Studie (1.4.2007).
Valle del Bove
Mitglieder des SOL-Teams sind nicht nur an Vulkanologie, sondern auch an Astronomie interessiert. In der Abenddämmerung des 12. Januar 2007 sah Marco diesen im Perihel, auf halber Distanz vom Planeten Merkur zur Sonne. Dabei schien der Komet in einen Lavasee zu stürzen...
Valle del Bove
Ein spezieller Dank an: Tom Pfeiffer, Giovanni Tomarchio; alle Ätnaführer - insbesondere Rosario Basile (Bild), Turi Carbonaro, Andrea Ercolani, Carmelo Ferlito, Alfio, Andrea and Nino Mazzaglia; Finanza-Mitarbeiter und Parkangestellte; INGV-Vulkanologen - allen voran Boris Behncke, Sonia Calvari und Marco Neri.
Valle del Bove
Auf Strombolicchio entsteht ein neuer Hotelkmplex. Geplant ist ein Fünfsterne-Hotel mit bis zu 50 Luxussuiten, alle mit Blick auf die Insel Stromboli und die nachts sichtbaren Eruptionen. Falls Sie diese Meldung beunruhigt: Datum beachten! (1.4.2006).
Valle del Bove
In 2002 gab es so viele Eruptionen und Expeditionen, dass auf SOL eine verwirrende Vielfalt neuer Seiten erschienen. Deshalb erinnern wir hier an die Kirchen von Lalibela, die sich tief verborgen in den Lavaschichten des äthiopischen Hochlandes befinden [mehr].
Valle del Bove
Wegen des Rückgangs der Besucherzahlen haben Hotel- und Restaurantbesitzer unerwartete Massnahmen ergriffen. Um ihre Anhängigkeit von lokalem Einkommen zu verringern, entwickelten sie eine Vorwärtsstrategie und suchten Synergien mit Investoren vom Festland und in Übersee ;-)
Valle del Bove
Stromboli online mag der «Dinosaurier» der Websites über Vulkane sein, aber er ist quicklebendig, frisch und munter! Wir sind stolz darauf, das 10. Jubiläum feiern zu können. Aus Anlass dieses monumentalen Ereignisses bieten wir stark verbesserte und grössere Videoclips des Lavasees am Erta Ale an.
Valle del Bove
Marco und Jürg fanden beim Besuch des Ätna im Oktober 2004 auch eine «Eruption von Marienkäferchen» vor. Bei Ätna Süd auf 2000 m.ü.M. gab es Millionen von ihnen, und manche fanden sich auch auf fast 3000 m.ü.M.
Valle del Bove
Snoopy ist nach Stromboli umgezogen. Sie können Snoopy auch in Aktion sehen in einem Filmclip, der im Stromboli-Livecamarchiv enthalten ist. Ein weiterer, wärmeliebender Organismus ist im Livecambild von White Island erkennbar.
Valle del Bove
Schwierig und gefährlich ist oft die Feldarbeit des Vulkanologen. Manchmal kommen ungewöhnliche Transportmittel zum Einsatz. Hier ist Jürg unterwegs auf der prächtigen vulkanischen Insel Lipari.
Valle del Bove
Manchmal ist der Unterhalt von Stromboli online erschwert, wenn Nachbars Katze vorbeischaut. Da er "Fumo" heisst, (Rauch!) ist sein Interesse an Vulkanologie verständlich, doch führt seine Vorliebe für Schlafplätze gelegentlich zu Tippfehlern...
Valle del Bove
Das Bild wurde uns von einem Einwohner Strombolis zugeschickt.