News

News

Haben Sie eigene News? Dann senden Sie doch bitte ein Mail an Theo Wirth.
Ältere News: s. unter "Archivierte News". Ausnahmen: Wichtige News, z.B. zur Lateindiskussion, verbleiben auf dieser Seite.

"Le latin et le grec tombent-ils en désuétude?"
Artikel aus: Paris Match (19.9.2016); interessante Zahlen zu den Latein- und Griechisch-WählerInnen in Frankreich. Die Auswirkungen der (verschlechternden) Reform von 2016 sind naturgemäss noch nicht erkennbar - ausser dass die an sich schon geringe Stundenzahl nochmals drastisch reduziert worden ist. Weitere Informationen...
(20.09.2016, 22:29)
Sammlung Züst
Ausstellung in Basel (Antikenmuseum Basel) vom 29.9.2016 bis zum 2.4.2017 Weitere Informationen...
(05.09.2016, 20:25)
"Propaganda auf Lateinisch: Mussolinis Botschaft an künftige Geschlechter"
Artikel aus: NZZ (1.9.2016); ein kurioses Stück Latein - eingemauert in eine Mussolini-Baute. Weitere Informationen...
(01.09.2016, 11:28)
"Im Dienst des bonum commune"
Artikel aus: UZH News (31.8.2016); "Welche Denkanstösse kann uns die antike Kultur geben? Gilt Aristoteles' Definition für ein gelungenes Leben auch noch für uns? - Christoph Riedweg, Professor für Klassische Philologie und Gräzistik an der UZH, leitet den fünften internationalen Kongress der Gesellschaft für antike Philosophie (GANPH), 6.-9. September. Im Interview mit UZH News erklärt er, worum es geht." Der Titel der Veranstaltung: "Philosophie für die Polis". Die Abstracts aller Vorträge können eingesehen werden unter: www.ganph.de Weitere Informationen...
(31.08.2016, 18:31)
"Facies liber": Mark Zuckerberg in Rom, sein Einstehen für die Antike
Artikel aus: La Stampa (30.8.2016); da werde überall nachgebetet, der Lateinunterricht sei verlorene Zeit, viel nützlicher sei Informatik etc. Doch: "Poi un giorno sbarca in Italia colui che Facebook lo ha inventato e scopriamo che conosce il latino, ha una passione politica per la Pax Augustea e una artistica per i monumenti della Roma dei Cesari, cita la perseveranza di Enea come modello esistenziale e apprezza il «De Amicitia» di Cicerone." Im zugehörigen Artikel über Zuckerbergs Auftritt vor römischen Studenten stellt er ihnen Aeneas vor als "il più grande imprenditore della storia", quasi als Vorbild. Und begründet seine Behauptung so: "Va avanti con forza e tenacia, non si arrende mai. Nella sua avventura ci sono le regole fondamentali per creare qualcosa di importante: la missione chiara in testa, la squadra con la quale realizzarla e la perseveranza.» Weitere Informationen...
(31.08.2016, 15:48)
Martin Korenjak: Geschichte der neulateinischen Literatur. Vom Humanismus bis zur Gegenwart.
Artikel aus: Die Tagespost (26.8.2016); eine Besprechung. Weitere Informationen...
(26.08.2016, 18:28)
"Ohne alte Sprachen? Die protestantische Theologie vor der Preisgabe ihres reformatorischen Anspruchs"
Artikel aus: FAZ (11.8.2016); auch in Deutschland dasselbe Lied... Weitere Informationen...
(11.08.2016, 18:49)
"Fussgängereien: Ohne Wagen in die Stadt"
Artikel aus: Fussverkehr (26.6.2016); ein humorvoller Vergleich: In den römischen Städten herrschte tagsüber "Fahrverbot" für Wagen - damit die Menschen überhaupt durchkamen; das wäre auch heute doch ein Rezept gegen den sich selbst lähmenden "Popcorn-Verkehr"? Weitere Informationen...
(09.08.2016, 12:24)
Archives des sables, de Palmyre à Carthage
Ausstellung in Neuchâtel (Laténium) vom 9.7.2016 bis zum 8.1.2017 Weitere Informationen...
(31.07.2016, 09:38)
"Solidarität der Griechen ist historisch und kulturell bedingt"
Artikel aus: Caritas Mediendienst 6/2016 (30.6.2016); ein Artikel, der die ausserordentlich grosse Solidarität zahlloser Griechen mit den Flüchtlingen aufzeigt. (Der Schreibende kann das aus eigenem Erleben nur bestätigen.) Die Verfasserin bringt auch eine interessante historische Erklärung: "Abgesehen davon, dass die Gastfreundschaft und Hilfe für Fremde in Griechenland auch heute noch eine grosse Tradition hat, fühlen sich viele Griechen den Syrern kulturell sehr verbunden. Vom Essen bis zur Musik und Lebenseinstellung ist Griechenland sehr stark orientalisch geprägt und weist in vielen Bereichen eine grössere Gemeinsamkeit auf mit dem Nahen Osten als zum Beispiel mit Mittel-oder Nordeuropa. Auch haben viele Griechen selber in ihrer Familie die Erfahrung der Flucht gemacht." - Das ganze Interview vgl.: Weitere Informationen...
(01.07.2016, 11:45)
"Bite-sized Greek and Latin lessons boost reading and maths skills"
Artikel aus: The Times (28.12.2015); "Pupils learn dozens of prefix, stem and suffix meanings, most originating from Greek or Latin, so they can work out what words mean, or can have an educated guess." In wenigen Lektionen könne ein enormer Verständniseffekt für anspruchsvolle Texte aller Art erreicht werden. Weitere Informationen...
(13.06.2016, 17:57)
Partout chez soi? Migrations et intégrations dans l'Empire romain – Überall zu Hause? Migration und Integration im Römischen Reich
Ausstellung in Avenches und Vallon (Musée romain d'Avenches und Musée romain de Vallon) vom 4.6.2016 bis zum 8.1.2017 Weitere Informationen...
(24.05.2016, 08:56)
Langgymnasien des Kt. Zürich: Profilwahlen der ZweitklässlerInnen ab dem nächsten Schuljahr
Wie jedes Jahr haben die Zweitklässlerinnen und Zweitklässler der kantonalzürcherischen Langgymnasien ihr Profil ab dem nächsten Schuljahr 2016/7 gewählt. Die Ergebnisse finden Sie unter: Weitere Informationen...
(23.05.2016, 21:19)
L'Ange des Andes
Ausstellung in Lausanne (Musée Romain, Lausanne-Vidy) vom 19.5.2016 bis zum 8.1.2017 Weitere Informationen...
(08.05.2016, 19:05)
"40 Reasons To Learn a Dead Language"
Artikel aus: Publishers Weekly (8.4.2016); ernsthaft und humorvoll - 40 Gründe für Latein seitens einer Frau, die zu Beginn ihrer Pension Latein lernte: Ann Patty, the founder of Poseidon Press, was an executive editor at Crown and Harcourt. Living with a Dead Language: My Romance with Latin (Viking, June) is her first book.; Weitere Informationen...
(13.04.2016, 19:26)
"Zürcher Kantonsrat und Latein"
Artikel aus: NZZ (14.3.2016); ein Leserbrief, der den hinterhältigen Angriff gegen den Lateinunterricht im Zürcher Kantonsrat vom 7. März an den Pranger stellt. Weitere Informationen...
(14.03.2016, 10:59)
Lateinkritik: immer die gleiche Leier
Von Kollegenseite erfahren wir immer wieder, dass sie z.B. von Eltern nach wie vor die längst widerlegten Thesen von Frau Prof. E. Stern (ETH Zürich) hören müssen, wonach Latein weder für das logische Denken noch für das Lernen anderer Sprachen (sog. Transfernutzen) einen Vorteil bringe. Frau Stern hat nach ihren diesbezüglichen „wissenschaftlichen Untersuchungen“ später immerhin die zweite These widerrufen, indem sie in einem Interview sagte: „Beim Fremdsprachenerwerb können Wörter oder grammatische Strukturen in den verschiedenen Sprachen verglichen werden - all das hilft, Wissen zu vernetzen, und ermöglicht den Transfer.“ Genau das macht ja ein guter Lateinunterricht. – Den Kolleginnen und Kollegen stellen wir unsere Gegenargumentation und Beweisführung, gesammelt aus verschiedenen Publikationen, hier zur Verfügung: Weitere Informationen...
(10.03.2016, 19:56)
Neue Übersichten über die Latein- und Griechisch-Lehrwerke
Die Übersichten über die - neueren und neusten - Unterrichtswerke beider Sprachen sind wie jedes Jahr wieder auf den aktuellen Stand gebracht; bei jedem Titel werden auch die zugehörigen Materialien erwähnt. - Zu den lateinischen Lehrwerken: via Weitere Informationen...
(06.02.2016, 18:17)
Abracadabra. Medizin im Mittelalter
Ausstellung in St. Gallen (Stiftsbibliothek St. Gallen) vom 8.3.2016 bis zum 6.12.2016 Weitere Informationen...
(24.01.2016, 11:17)
Lateintag
Am 5. November 2016 findet in Brugg AG der 5. Schweizerische Lateintag statt. In Brugg am 5.11.2016 Weitere Informationen...
(23.01.2016, 09:34)
Nero – Kaiser, Künstler und Tyrann
Ausstellung in Trier (Diverse Museen) vom 14.5.2016 bis zum 16.10.2016 Weitere Informationen...
(23.01.2016, 08:55)
"Sokrates und Seneca in der Banlieue"
Artikel aus: FAZ (28.11.2015); "Auch nach den Terroranschlägen bleibt Augustin d’Humières unbeirrbar. Der Lehrer leitet eine Schule in einem sozialen Brennpunkt bei Paris. Mit antiken Texten will er jungen Franzosen mit Migrationshintergrund Halt und Zukunft geben." Ein weitsichtiger, höchst eindrücklicher Altphilologe, dessen Schüler in der Banlieue mit einer Reife argumentieren, die ebenso eindrücklich ist. Und zugleich erweist sich der altsprachliche Unterricht in diesen unterprivilegierten Gegenden Frankreichs ebenso als DIE Förderungsmöglichkeit für junge Menschen, wie er sie den jungen TürkInnen und AraberInnen in Berlin bietet (vgl. News-Meldung vom 18.07.2015). Unbedingt lesenswert! Weitere Informationen...
(28.11.2015, 16:12)
Uni-Rektor M. Hengartner bezeichnet das Fach Latein als "sehr wertvoll"
Im neuesten Heft des "Mittelschullehrpersonenverbandes" (MVZ) findet sich ein Interview mit dem Rektor der Universität Zürich, Prof. Dr. Michael Hengartner. Darin kommt auch die Rolle des Lateins zur Sprache. M. Hengartner führt dazu u.a. aus: "Ich habe zwei Töchter im Untergymnasium, die vom Latein begeistert sind. Es ist ein Fach, in dem man Kompetenzen lernt, nicht nur das Fach selber. Und das ist gut so. Freilich könnten solche Kompetenzen auch in Physik gelernt werden. Ich glaube, das ist nicht einzigartig im Latein, aber die Lateinlehrer haben sich die Fähigkeit angeeignet, dass sie ihr Fach nicht nur für den Spracherwerb, sondern für viel mehr nutzen. Und deshalb ist es sehr wertvoll." (Quelle: Qi, Quartalsinformationen des MVZ, 4/2015, S. 34) - Abgesehen von der sehr fraglichen Ineinssetzung von Sprache und Naturwissenschaft eine Einsicht, die vom Nutzen der quasi-direkten persönlichen Begegnung mit dem modernen Lateinunterricht zeugt.
(23.10.2015, 17:21)
"40 Maps That Explain The Roman Empire"
Sich zeitlich entwickelnde Karte zum Thema "The rise and fall of Rome", Einzelkarten zur Entwicklung des Imperiums und zu historischen Wendepunkten, Pompeji, röm. Kultur, spezielle Karten zum röm. Britannien, zum Handel mit Indien und China, zum Niedergang des Imperiums und zu den weiteren Entwicklungen - etc., eine für den Unterricht ergiebige Sammlung. Weitere Informationen...
(16.09.2015, 14:46)
Ein altsprachlicher Blog aus der französischen Schweiz
Prof. Paul Schubert, Genf, schreibt einen Blog unter dem Titel "Pour l'amour du grec. A la découverte d'auteurs grecs anciens". Er stellt aktuelle Themen von heute zusammen mit verblüffend ähnlichen aus der griechischen Antike. Weitere Informationen...
(15.07.2015, 19:21)
Ein Orthographie-Korrekturprogramm für lateinische Texte
Betaversion, funktioniert auch bei Mac einwandfrei. Weitere Informationen...
(13.03.2015, 15:43)
"Zukunft braucht Herkunft"
Unter diesem Titel hat die studentische Fachschaft des Seminars für Griechische und Lateinische Philologie der Universität Zürich einen Pro Latein-Film produziert und stellt ihn auf YouTube zur Verfügung. Weitere Informationen...
(20.02.2015, 21:37)
Neue Unterlagen für eine Schülerreise an den Golf von Neapel und nach Paestum
Unter dem Titel "Studienreise an den Golf von Neapel/Paestum" hat Islème Sassi Leitfäden für 19 Schülerreferate mit allen nötigen Angaben inkl. Primär- und Sekundärliteratur erarbeitet; die Unterlagen stehen auf Swisseduc zur Verfügung, ebenso (am gleichen Ort) weitere nützliche Materialien für die Vorbereitung von Studienreisen mit SchülerInnen an den Golf von Neapel und nach Paestum. Weitere Informationen...
(02.02.2015, 11:01)
"Die Schweizer Gymnasien müssen besser werden“
Im Kommentar zu einem Artikel über die Bemühungen der EDK, die teilweise ungenügenden Maturitätsleistungen von MaturandInnen in Deutsch und Mathematik zu verbessern, liest man in der NZZ (21.1.2015, S. 21), die Lehrer müssten „dringend wieder mehr Wert auf das Einüben der Grammatik legen.“ Und weiter: „Lehrer und Schüler müssen im Schweisse ihres Angesichts wieder Kommaregeln üben, deklinieren, konjugieren. Arbeit an der Sprache ist das. Sie soll nicht allein auf den Deutschlehrern lasten.“ – Man staunt ob solcher Worte. Es gibt ja ein Fach, das u.a. genau das und noch viel mehr auch im Sprachbereich leistet: den Lateinunterricht. Im Prinzip wissen das die meisten; der Aufsichtsratsvorsitzende (= VR-Präsident) des Computerriesen Hewlett Packard Deutschland, Menno Harms, hat das kürzlich aus eigener Schulerfahrung wieder bestätigt: Latein stimuliere gutes Deutsch, schule den Sinn für Syntax und lehre auch, wie man eine gute Rede hält (gemäss „Stuttgarter Nachrichten“, 16.1.2015, unter dem Titel „Latein – uralt, aber zeitgemäss“). Wie gesagt: Es gibt den Lateinunterricht; nur sollte man ihn stärken und nicht laufend noch mehr schwächen oder gar ganz abschaffen.
(22.01.2015, 11:59)
"Mehr Anerkennung für das Latein": ein wichtiges Dokument
Die SAGW, die Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften, hat ein wichtiges Dokument erarbeitet: "Angebot und Erwerb lateinischer Sprachkompetenzen an Schweizer Universitäten" - wichtig besonders zum jetzigen Zeitpunkt, da der Lateinunterricht an Untergymnasien und an den Universitäten wieder stark angegriffen wird. Mehr dazu sowie das Dokument der SAGW finden Sie unter Weitere Informationen...
(27.06.2014, 12:30)
Collatinus
Ein kostenloses, mehrsprachiges (u.a. deutsch, französisch und englisch) Programm zur Formenanalyse (inkl. Wörterbüchern, z.B. Georges). Weitere Informationen...
(20.04.2014, 21:05)
Latein: Internetadressen zur römischen Geschichte und Literaturgeschichte
Die Linksammlung des Landesbildungsservers von Baden-Württemberg enthält Angebote, die sich auf das Vermitteln von Daten und Fakten konzentrieren (z.B. eine Literaturgeschichte), sowie Seiten zu Einzelthemen (etwa 'Römer in Baden-Württemberg') und multimediale Angebote. Verlinkt sind hier z.B. Seiten des Portals 'Planet Wissen'. Viele dieser Seiten können Schülerinnen und Schülern als Ausgangspunkte für Referate empfohlen werden. Am rechten Bildschirmrand findet man ferner Links zu den neuen Formentabellen des Landesbildungsservers. Weitere Informationen...
(13.01.2014, 16:30)
Nuntii Latini Septimanales
Die neuesten und die älteren nuntii, gesprochen, geschrieben - und übersetzt. Weitere Informationen...
(06.09.2013, 20:17)
"Das Römer-Experiment - Experimentum Romanum"
Wieder einmal der Hinweis auf eine hervorragende Sendereihe: Auf Planet Schule findet sich eine 8-teilige Filmreihe, die sich mit dem römischen Reich befasst: Wie sichern die Römer ihr Imperium? Wie leben die Römer in der Stadt? Wie bauen die Römer? Wie funktioniert die römische Wirtschaft?… Jedes Thema ist in einzelne Unterthemen mit eigenen Filmszenen zerlegt - sehr praktisch. Und sehr interessant für den Lateinunterricht: Die Filme stehen auch in lateinischer Sprache samt ausdruckbarem Filmskript zur Verfügung (unter "Experimentum Romanum")! Weitere Informationen...
(09.01.2013, 10:53)
Griechische Museen im Internet
Ausgezeichnete Photographien sehr vieler Ausstellungsstücke in griechischen Museen findet man unter www.latsis-foundation.org und dann weiter unter "e-library". Folgende Museen sind vertreten: Athen (Akropolismuseum, Nationalmuseum, Benaki), Delos, Delphi, Eleusis, Heraklion, Marathonfunde, Olympia, Piräus, Saloniki, Theben.
(24.06.2011, 16:25)
Lateinstunden durch Naturwissenschaften ersetzen? „Ich kann dem so nicht zustimmen, gerade auch als Rektorin der ETH Zürich.“
An der interdisziplinären Tagung des SAV vom 17. März "Stoicheia - antike und moderne Naturwissenschaft zum Ursprung der Dinge" hat die Rektorin der ETH, Frau Prof. Dr. H. Wunderli-Allenspach, in ihrer Begrüssung den Sinn und die Aufgabe des altsprachlichen Unterrichts bekräftigt, auch mit nicht alltäglichen Argumenten. - Zwei weitere Zitate aus ihrer Rede: "Wozu überhaupt Sprachen lernen, die nicht mehr gesprochen werden? Die Antwort könnte lauten: Weil es sie gibt." Und: "Wir wissen, dass ETH-Studierende mit einem altsprachlichen Hintergrund in der Basisprüfung überdurchschnittlich gute Noten erzielen." Die ganze Begrüssung unter: Weitere Informationen...
(24.03.2011, 12:40)
"Ein Geschenk Griechenlands an das zukünftige Europa"
Artikel aus: NZZ (10.4.2010); "Die Akademie ist eines der kostbarsten Geschenke, die das zukünftige Europa von Griechenland, und das heisst von Athen, empfangen hat." Eine Darstellung der Geschichte der "Akademie", von Platon über Aristoteles, Cicero, die Florentiner Akademien bis in die Neuzeit. Weitere Informationen...
(14.04.2010, 14:46)
Neue griechische Grammatik auf swisseduc/altphilo
Neu steht zum Lehrbuch "Kantharos" eine umfassende Systemgrammatik zur Verfügung; sie baut auf der bereits vorhandenen Begleitgrammatik zum gleichen Lehrbuch und auf unserer lateinischen Systemgrammatik auf. Weitere Informationen...
(19.12.2009, 20:39)
Latinumsanforderungen an den Schweizer Universitäten
Neu: Zusammenstellung über die Latinumsanforderungen an den Schweizer Universitäten Weitere Informationen...
(11.10.2009, 17:53)
Online-Wörterbuch Latein mit Formenbestimmung
Das lateinisch-deutsche Onlinewörterbuch von Navigium ermittelt zu jeder deklinierten oder konjugierten Form die Grundformen mit den zugehörigen deutschen Bedeutungen. Gleichzeitig wird eine Formenbestimmung durchgeführt. Alternativ kann auch nach deutschen Bedeutungen gesucht werden. Das Programm zeigt zusätzlich die wichtigsten Redewendungen mit Übersetzung an. Englische, französische, italienische und spanische Merkhilfen runden zusammen mit deutschen Fremd- und Lehnwörtern das Suchergebnis ab. Weitere Informationen...
(21.09.2009, 09:37)
"USA und ROM. Über Macht und Ohnmacht"
Das antike Rom hat für die USA seit ihrer Gründungszeit eine grosse Deutungskraft besessen, mit der das eigene Land, seine historische Aufgabe und der Bezug zum Rest der Welt interpretiert worden ist und wird. Parallelen zwischen dem Imperium Romanum und den USA werden aufgezeigt, und es wird eine Übersicht über die aktuelle Diskussion geboten. Weitere Informationen...
(15.09.2009, 17:29)
Die Broschüre "Latein macht Schule" kann heruntergeladen werden
Die ausgezeichnete Broschüre der Kolleginnen und Kollegen aus der NW-Schweiz (s. die "News"-Meldung vom 30.3.09) kann entweder bei Marie-Louise Reinert (ml.reinert-at-bluewin.ch) bestellt oder hier heruntergeladen werden. Weitere Informationen...
(15.04.2009, 21:50)
"Die neue Geltung der Alten Sprachen heute": Ein Argumentarium für die KollegInnen
Sie können hier ein im Auftrag des SAV und des FASZ erstelltes Argumentarium herunterladen: Kernaussagen von EVAMAR II und ETH-Studie, die die Spitzenstellung der altsprachlichen MaturandInnen belegen, Bestätigungen von einflussreichen Persönlichkeiten, Antworten auf Aussagen von Lateinkritikern (z.B. eine Antwort auf die häufige "Popanz-Argumentation"). - Das Argumentarium steht in zwei Fassungen zur Verfügung (vier Seiten/zwei Seiten). Weitere Informationen...
(05.02.2009, 10:27)
ETH-Studie: korrigierte Version
Die korrigierte Version können Sie unter "Weitere Informationen" herunterladen. Die ETH kommentiert die in der Studie entdeckten Fehler unter: http://www.ethlife.ethz.ch/archive_articles/090128_Maturastudie_neu/index Weitere Informationen...
(28.01.2009, 15:37)
ETH-Studie: Interview mit der Zürcher Bildungsdirektorin; ihre Äusserung zu Latein (Tages-Anzeiger 21.1.09)
TA: "Die ETH-Studie hat übereinstimmend mit früheren Untersuchungen ergeben, dass Maturanden, die Latein oder sogar Griechisch gelernt haben, besser abschneiden als die anderen. Müsste man in den Gymnasien nicht flächendeckend Latein einführen?";;RR Aeppli: "Es freut mich, wenn auch die ETH findet, dass die Sprachen gute Voraussetzungen für ein Studium an einer technischen Hochschule bieten. Dass die Absolventen des altsprachlichen Profils mit Latein und Griechisch besonders motiviert und leistungsfähig sind, ist schon länger bekannt. Gymnasien sind Denkschulen. Die Schülerinnen und Schüler sollen logisches Denken üben und am Grübeln Freude haben. (...) Latein und Griechisch fordern die Denkfähigkeit. Aber ein Lateinobligatorium kann nicht die Antwort auf diese ETH-Studie sein. Wichtig ist, dass die Lehrpersonen den Jugendlichen Freude am Lernen vermitteln." Weitere Informationen...
(21.01.2009, 09:04)
ETH-Studie: Die altsprachlichen MaturandInnen wieder ganz vorne mit dabei
Ein Resultat aus der ETH-Studie bestätigt für die Tertiärstufe ein Ergebnis von EVAMAR II (vgl. "News" vom 13.11.08): "Absolventen mit Schwerpunkt "Physik/Angewandte Mathematik" oder "Latein/Griechisch" erreichen signifikant bessere Basisprüfungsergebnisse als alle anderen Absolventen." - Die wohltuend kurze Studie (17 Seiten) finden Sie unter Weitere Informationen...
(16.01.2009, 09:20)
HSGYM: Vorschläge zur Verbesserung der Koordination Gymnasium-Universität
Eine breit angelegte Studie von 130 direkt beteiligten Dozenten von ETH, Universität und Mittelschulen, seit 2006 zu den einzelnen Mittelschul- und Hochschulfächern erarbeitet, liegt jetzt in einer fast 200-seitigen Publikation mit 213 konkreten Empfehlungen vor. Auf dieser Grundlage hat die Zusammenarbeit der Zürcher Hoch- und Mittelschulen bereits begonnen. Der Dialog der Praktiker sei der bessere Weg als formalisierte Standards oder universitäre Aufnahmeprüfungen, meinte Universitätsrektor Andreas Fischer (NZZ, 14.1.09) - Die Studie finden Sie unter Weitere Informationen...
(16.01.2009, 09:15)
(III) Offiz. Kurzbericht EVAMAR II
Die offizielle Kurzfassung (34 Seiten) des Berichts (420 Seiten); vgl. auch die News-Meldungen vom 13.11. und 22.11.08. Weitere Informationen...
(17.12.2008, 15:45)
Latein fördert den Spracherwerb (Welt Online 29.11.08)
In Deutschland wird Latein, wie das Statistische Bundesamt vermeldet, bereits wieder von jedem dritten Gymnasiasten belegt. An der Ernst-Abbe-Oberschule im Berliner Stadtteil Neukölln lernen sogar im Schnitt 60 Prozent der Schüler die Sprache von Caesar und Cicero. Etwa 80 Prozent aller Schüler haben einen Migrationshintergrund. Das im Lateinunterricht erworbene Wissen hilft gerade Schülern mit Migrationshintergrund, den komplizierten deutschen Satzbau besser zu verstehen. Es ergibt sich eine spürbare Verbesserung der sprachlichen Kompetenzen. Doch auch das Selbstbewusstsein der Schüler wird gestärkt: "Sie merken einfach, dass sie durch den Lateinunterricht die Möglichkeit haben, einen höheren Bildungsstandard zu erreichen, und so auch im Allgemeinen bessere Zukunfts- und Karrierechancen haben." Weitere Informationen...
(29.11.2008, 20:50)
(II) Bericht "EVAMAR II": Eine kurze Darstellung
Die wichtigsten Resultate, u. a. die Spitzenposition der "Altsprachler". (Weltwoche 19.11.2008) Weitere Informationen...
(22.11.2008, 20:50)
Regierungsrätin Aeppli zu Latein
Die Zürcher Bildungsdirektorin Regine Aeppli verteidigt das Gymnasium u.a. mit den Worten: "Sogar ETH-Präsident Ralph Eichler sagt, wer Latein gelernt habe, sei für jedes Studium gerüstet." - Zum Zusammenhang des Zitats vgl.: Weitere Informationen...
(11.11.2008, 22:25)
"Eine Sprache ist kein Monolith"
Der Sprachunterricht behandelt eine Sprache oft so, als ob es von dieser nur eine einzige Form gäbe; er kümmert sich wenig um Veränderungen, regionale oder soziale Differenzen und um die variierenden sprachlichen Anforderungen in verschiedenen Sprechsituationen (Sprachregister). Ein Aufsatz, der erstmals im Bulletin des Schweizerischen Altphilologenverbandes (Nr. 72, September 2008; Autoren: Christian Seidl, Theo Wirth) erschienen ist, zeigt die Sachverhalte und didaktische Möglichkeiten auf. Weitere Informationen...
(17.10.2008, 10:35)
(I) Bericht "EVAMAR II": ein Auszug als Argumentarium
Die für die Alten Sprachen wichtigsten Aussagen. Weitere Informationen...
(08.09.2008, 20:59)
"Wer Latein hatte, ist an der ETH gut." Ein Interview mit dem ETH-Präsidenten Ralph Eichler (5.9.2008)
Auf die Frage "Woran fehlt es jenen, die durch die erste Zwischenprüfung fallen?" antwortet der ETH-Präsident: "Mein Befund ist überraschend: Diese Maturanden können sich sprachlich zu wenig präzise ausdrücken. Das ist entscheidend, weil in den Naturwissenschaften - sicher viel stärker als in der Literatur - jedes Wort eine genaue Bedeutung hat. Dieses Textverständnis lernt man im Gymnasium in der Mathematik und den alten Sprachen. Wer Latein oder Griechisch hatte, ist oft auch an der ETH gut. Deshalb muss die nächste Maturareform die Kompetenz einer exakten Sprache stärker gewichten." Weitere Informationen...
(05.09.2008, 09:25)
Die gymnasiale Struktur in Bayern und anderen Bundesländern (Wiederaufnahme)
Auf unsere Bitte hin hat Herr StR Dr. Rüdiger Bernek (Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus) knapp die wichtigsten Strukturmerkmale des bayerischen Gymnasiums zusammengestellt. Interessant ist z.B., dass es in Bayern - beinahe doppelt so gross wie die gesamte Schweiz - keine Gymnasien unter 8 Jahren Dauer gibt und dass der Lateinunterricht durchwegs im 1. oder 2. Gymnasialjahr, d.h. im 5. oder 6. Schuljahr, beginnt. Sie finden die Ausführungen von R. Bernek hier: Weitere Informationen...
(04.09.2008, 15:30)
"Mit Latein und Griechisch auf Erfolgskurs": Gymnasium Liestal
Unter diesem Titel brachte die "baz" einen Bericht über das Gymnasium Liestal (von Esther Ugolini, 5. Mai 2008, S. 24). Dort wird die bilinguale Matur in Englisch zwingend mit dem Schwerpunktfach Latein oder Griechisch angeboten - "mit durchschlagendem Erfolg": Es ist genau diese Form von gymnasialer Begabtenförderung, welche die SchülerInnen anzieht. "Das moderne Angebot mit den alten Sprachen erfreut sich wachsender Beliebtheit." Weitere Informationen...
(20.05.2008, 11:05)
Medizinstudium: Bonuspunkte für altsprachliche Kenntnisse
Die Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg vergibt ab dem Wintersemester 2008/2009 Bonuspunkte für jene Studienbewerber, die altsprachliche Kenntnisse in Latein oder Altgriechisch nachweisen können. "Damit setzen wir ein Zeichen, dass wir bei der Auswahl angehender Ärzte nicht nur auf naturwissenschaftliche Kenntnisse Wert legen, sondern auch auf die humanistische Bildung", sagt der Dekan der Medizinischen Fakultät, Professor Dr. Stephan Zierz. Weitere Informationen...
(07.04.2008, 22:15)
Bayern hält an der Lateinpflicht fest
Für die an Schweizer Universitäten laufende Diskussion, in welchen Fächern an der Lateinpflicht festgehalten werden soll, ist eine Information über die Regelung im benachbarten Bayern vielleicht nützlich. Weitere Informationen...
(07.04.2008, 22:10)
"Computer-Einsatz im Altsprachlichen Unterricht"
Unsere Studie, die den - sinnvollen - Einsatz des Computers im AU leicht verständlich darstellt, liegt nun in einer aktualisierten 2. Ausgabe vor. Weitere Informationen...
(01.04.2008, 21:10)
Der Latein-Trick
Wie Ausländern an einer Berliner Musterschule die deutsche Sprache nähergebracht wird. Weitere Informationen...
(06.02.2008, 10:20)

Archivierte News ...